Mitwirkende der Wanderausstellung


Corina Toledo/Chile

Autorin von  www.frau-kunst-politik.de und Kuratorin aller Projekte, die bis jetzt präsentiert wurden.

 

* Geboren in Chile, dort mit dem Studium der Mathematik und Physik begonnen, aber nicht zu Ende gemacht.

* Assistentin beim Goethe-Institut Venezuela Studium der Politikwissenschaft in München

* Promotion zur Dr. phil. in Augsburg

* Referentin und Dozentin in der politischen Erwachsenenbildung

* 2010 - 2012 Kunstunterricht und Malstudien bei Elisabeth Conroy Benati und Onofre Frías, Venezuela

* Seit 2008 Malstudien in Spachteltechniken, Acryl, Pigmente, Kreide, Pastellfarben, Collage, Tusche, Kohle, Wischtechnik, Nass-in- Nasstechnik * 2005 - 2008 Kunstunterricht und Malstudien bei Prof. Hannes Döllel, Sigrun Bischoff und Gabriele Middelmann, Deutschland

 

* Ausstellungen Diverse Ausstellungen, etwa im Atelier Gabriel Middelman / Haimhausen, im Instituto Cultural Américano / Hamburg, Vinothek Hacker/ Rosenheim, Haimhausener Kulturkreis, e.V./ Haimhausen, in München: auf der Praterinsel, in der Geisenhoferklinik, bei Multi-Kulti, in der Commerzbank, in der Mohr-Villa

 

* Mitglied der INOCA (International Network of Chilean Artist)/  Mitglied im Haimhausener Kulturkreis e.V. Mitglied bei Mütter gegen Atomkraft e.V./ Koordinatorin bei Frauen der Welt und im Organisationsteam von One Billion Rising, München / Ehemalige Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung

 

www.corinatoledo.com

 

auf der Flucht

Dyptichon, 80x120 Acryl, Biopigmente, Collage

Die Attentäterin

Dyptichon, 80x120 Acryl, Biopigmente, Collage


Download
Eine Welt in Frieden und Liebe ist möglich
Statement zu "Solidarität mit den Frauen auf der Flucht"
Eine Welt in Frieden und Liebe ist mögli
Adobe Acrobat Dokument 300.9 KB


Rita Mascis/Italien

 

Freischaffende Künstlerin. In Italien geboren, in München an der Ludwig-Maximilians-Universität Kunstgeschichte, Kunsterziehung und Psychologie studiert.

 

Die künstlerische Ausbildung wurde bei ausgewählten Dozenten fortgesetzt.

 

Von 1999 bis 2006 Mitglied der BBK München und Oberbayern e. V. Werk (Auswahl)

2013 Kommt zu Tisch – 20 Jahre Tafeln sind genug – Berlin 2012 Gewalt und Freiheit

– Bürgerbüro DIE LINKE, Penzberg 2011 Armut – wem nutzt sie? – Sendlinger Kulturschmiede, München 2011 Körperpolitik – Galerie Kunsthof, Jena 2010 Color is a bridge – Gruppenausstellung in Salon der Künste in Zusammenarbeit mit dem „Karawane Festival“, Jena 2009 Kunst gegen Krieg – Anti-Kriegs-Museum, Berlin 2008 arm und reich – Wanderausstellung, DGB Haus München 2006/2007 Gegen Gewalt – Gruppenausstellung, White Box, Kulturfabrik München

 

 

Download
Solidarität Gemeinschaftsausstellung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.8 KB

Hungermarsch

Acryl  83x107 cm,2006

Und die Kolonizierung geht weiter

Eisen-Tusche auf Karton, 1,16X80 cm, 2010




Angela Lenk/Deutschland

 

Vita

 

1960 geboren in Naila lebt und arbeitet in München und Selbitz 1980 – 1987 Studium der Linguistik und Romanistik 1989 – 2010 Marketing Manager bei einem internationalen Konzern 2009 – 2016 Basisstudium und Aufbauklasse Bildhauerei, Bildhauerhalle Bonn, Paul Advena Ausstellungen

 

2016 Landesgartenschau Bayreuth, Kunstinstallation „Walzer für Sonnenfarben“ 2016 7. Germeringer Werktage, Bildhauer-Symposium und Ausstellung 2015 Identität in Zeiten der Globalisierung, Mohr-Villa, München 2015 Pentacaela Skulpturen, Dachauer Wasserturm 2014 Kunst im Karrée, München-Schwabing

 

Anerzogene und über Jahrzehnte eingeübte Muster halten mich gefangen. Sie verstellen den Blick nach außen. Die Welt mit ihren unendlichen Möglichkeiten und all dem Schönen ist nicht mehr da. Ins Bewusstsein dringen nur noch das Nicht-Können, die Müdigkeit, der Schmerz, die Sinnlosigkeit und die Vergeblichkeit.

Es entsteht eine schmerzhafte Enge, die sich bis in die Muskeln hinein manifestiert. Jede Bewegung wird verhindert.

Wie sehr muss es weh tun, bis ich die Bandagen der Angst von mir reiße und mein nacktes Leben lebe?

  


Gefangen in mir I

Gefangen in mir II


Download
Wie leicht ist es
Statement zu "Solidarität mit den Frauen auf der Flucht"
Wie leicht ist es.pdf
Adobe Acrobat Dokument 132.9 KB


Suli Kurban aus Uigurien

VITA Suli Kurban Suli Kurban (*1988) kam 1999 mit ihrer Familie nach Deutschland. 2005 war sie Hauptprotagonistin in Draussen bleiben, einem Dokumentarfilm über die Situation ausgeschlossener Jugendlicher in München.

 

Seitdem arbeitet sie vor allem künstlerisch und journalistisch. 2008 spielte sie an den Münchner Kammerspielen im Stück Fluchten 1–4. Für einen ihrer Kurzbeiträge für On3Radio wurde sie 2009 mit dem Europäischen Civis Medienpreis ausgezeichnet.

 

Fotografin: Joely Ketterer

 

In der Wanderausstellung wird sie den Film „Uigurische Geburtstagsnudeln“ 2008 zeigen.

 

www.arriving-in-munich.de 

 

Download
Solidarita t mit den Frauen auf der Fluc
Adobe Acrobat Dokument 26.1 KB
Download
Kurzbio_Suli Kurban_dt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 80.0 KB


Manina Lara

 

 

Als Manina Lara, bolivianische Malerin aus La Paz, gerade 16 Jahre alt wurde, erhielt sie die Goldmedaille der Zehnten Welt Kunst Ausstellung in der Republik China, an der über 30.000 Jugendliche aus der ganzen Welt teilnahmen. Seit dieser Zeit widmet sie ihr Leben ganz der bildenden Kunst bis heute. Ihre Ausbildung erfur sie bei dem berühmten argentinischen Gildahuer Aurelio Macci in Buenos Aire. Siet 1994 sind ihre Werke in zahlreichen Gemeinschafts- und Einzelausstellung zu sehen. Ihre Bilder befinden sich in privaten Sammlungen in Bolivien, Peru und Deutschland.

 

 

Mi trabajo es una celebración de la diversidad.  

Meine Arbeit ist eine Feier der Vielfalt.

 

 

www.maninalara.de

 


Download
Solidarität..... Manina.pdf
Adobe Acrobat Dokument 76.6 KB


Fauzia Minallah

  

Fauzia Minallah is a Pakistani artist and author and illustrator for children. She started painting at the age of 12, and received her M.Sc in Communication Design in 1991 from the Pratt Institute, New York. She works in different mediums such as painting, slate carvings and animation.Her prize winning animation for children “Amai the bird of light” has been shown in different festivals nationally and internationally. In her art she investigates the issues of identity and stereotyping. She uses animation to tell stories of the of her homeland.

 

www.fauziaminallah.com

Download
Mein Vielfärbige Schal des Friedens.pdf
Adobe Acrobat Dokument 616.4 KB

Empty nest Trees of Life 11




Ava Serjouie Scholz

www.avaserjoie.com

Art is protest, art is the way we live, think, observe, act and create a work of art, art is what we stand for and what we fight for. Art is peace but art is also a battle, where you stand for all your values, where you strive with your artistic creation and expression for a more just world.

 

Art is learning to create what you believe and to live what you create. Art is communicating your values through artistic language with others. Through art you can hold your standpoint and let your work encourage others to stand alongside one another to struggle for the same goal. Art for me as a woman is a chance to create a better world for all the children, even the children of my enemy.

 

I am so proud to be part of this project and to be able to stand next to woman who have gone through so much suffering and pain and still manage to stand strong, take care of their children, be there for their families and share their stories with us. It is an amazing opportunity to have them personally share with us their experiences.

 

 


Download
CV_Ava Serjouie Scholz - Kunst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 212.3 KB


Gloria Gans

www.gloriagans.de

Geboren ist die Künstlerin in Passau. Hat sie eine Kirchenmalerlehre in München gemacht. Dann 1980/86 Studium der Malerei u. Grafik an der Akademie der Bildenden Künste München bei Günter Fruhtrunk und Roland Helmer- Diplom und 1. Staatsexamen für Kunsterziehung. Hat an zahlreichen Gemeinschafts-und Einzelausstellung mitgewirkt.

Lebt und arbeitet in München.

Download
Vita_2016.07.26.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.2 KB
Download
Statement Solidarita t mit Frauen auf de
Adobe Acrobat Dokument 24.4 KB

Chance, 150 x 200 cm, Acryl, Öl auf Jute, 2016

Migrare IV, 150 x 250 cm, Acryl, Öl auf Jute, 2015